Willkommen

auf der Netzplattform der Freunde des Guten und Richtigen Sprachgebrauchs!
Am 7. März des Jahres 2008 beschloß ein Dutzend unverdrossener Selbstdenker, während einer Zusammenkunft in Hamburg, einen Verein für guten und richtigen Sprachgebrauch zu gründen, da schlechter Gebrauch für alle Betroffenen unangenehm sei, guter hingegen das allgemeine Wohl befördere.
Nachdem sich zeigte, daß der bürokratische Rattenschwanz, der mit einer Eintragung in ein Vereinsregister verbunden wäre, die Geduld jedes Aufrichtigen übergebührlich strapazierte, wandelte die Versammlung der Freunde des Guten und Richtigen Sprachgebrauchs am 6. März 2010 den Verein f.G.u.R.Spr.Gebr. e.V. in die Zwanglose Gesellschaft der Freunde des Guten und Richtigen Sprachgebrauchs um.

Seit dem 29. August 2014 lautet der endgültige Name dieser Organisation:
Zwanglose Gemeinschaft der Freunde des guten und richtigen Sprachgebrauchs: Sag es richtig!
Domäne: SagEsRichtig.de
Offizielle Abkürzung: Z.G.S.E.R.

Noch ein Sprichwort

"Die ihnen die Augen ausstachen, zeihen sie ihrer Blindheit..."

(Ich hörte es vor Jahren auf einer VHS-Videocassette: "Manufacturing Consent", mit Noam Chomsky)

Ein Sprichwort

Wer mit Blindheit geschlagen, den wollen die Götter verderben.

Heidi Klumpfußs Topfmodell

Die Überschrift sagt schon alles. Die Art und Weise, wie junge Leute sich von derartigen Kampagnen einlullen lassen, bringt mir peinlich ins Bewußtsein, was es bedeutet Mensch zu sein. Grauenvoll!

Gedanke Nr. 101205

Viele erfreuliche Werke der Mit- und Nebenmenschen umgeben uns bereits; man muß nur lernen, sie wahrzunehmen. Die guten Dinge soll man suchen und sich ihnen zuwenden. Es kann ein Stück Musik sein, oder ein Bild. Auch Gebrauchsgegenstände oder Bücher, Filme, ein Garten oder ein Strauß vermag Freude zu spenden. Auch die Natur selbst verschenkt Glück im Anblick der Sterne. Gute Ideen, gute Kunst und gute Wissenschaft bringen mich und die Welt weiter.

Philosophische Überlegung Nr. 110412

Um 1982 erkannte ich ganz klar die Bedeutung des Sprachgebrauchs für die Probleme der Menschheit. Man kann fragen, ob der Kern der Problematik in der sprachlichen Differenzierung der Objektwelt zu suchen ist, oder in dem Umstand der Ermangelung dieser sprachlichen Tätigkeit. Anders ausgedrückt: Ist der Mensch böse, weil er denkt, oder weil er nicht denkt?

Christian Morgenstern: Es muß anders werden!

Hast du noch nie empfunden: es muß anders werden!
Wenn du z.B. im Wald saßest und die lieben Bäume und Gräser um dich herum sahest, von denen dich doch so ein Weltabgrund der Nichterkenntnis schied!
Was waren sie eigentlich, wo war ihre Seele, wo war der Punkt, in dem ihr euch brüderlich treffen konntet, nicht nur in dumpfer Liebe von deiner Seite, sondern euch gleichsam ins gottgeschwisterliche Auge schauend?
Wäre es nicht unsinnig, wenn es in einer Welt, so weit und verschwenderisch angelegt, immer so bliebe, nie anders würde?

Who rules? pdf-text in English and Deutsch (2 pages)

Wer führt Regie?
Wenn man zuviel Zeit hat, besteht die Gefahr - hab ich mir sagen lassen - sich mit zuviel Quatsch zu beschäftigen. Ich finde diese ganze Befürchtung zwar falsch, aber neulich verbrachte ich einen ganzen Nachmittag auf dem Sofa mit YouTube und zog mir alles über Verschwörungen und üble Machenschaften rein, was das Zeug hielt.

Es wird Zeit!

Zufällig geriet ich auf die sagesrichtig-Seiten. Es ist ja noch nicht allzuviel los hier. Aber die Idee finde ich gut. Es ist an der Zeit, zum Zwecke der eigenen geistigen Gesundheit, über Sprache und deren Verwendung durch Manipulatoren nachzudenken!
Grüße,
Rudi

mucksmäuschenstill

Ganz leise, obwohl viele potentielle Krachmacher anwesend sind. Wann herrscht Mucksmäuschenstille? Nach einem Schreck? Bei genauem Zuhören?
Jedenfalls gefällt mir dieser bildhafte Ausdruck!

Inhalt abgleichen